Artikel mit dem Tag "rezension"



10. August 2017
Auch wenn die Geschichte der Zeitreisenden Claire und des jungen Hichlanders Jamie momentan erfolgreich verfilmt wird, sollte man nicht vergessen auch in die Bücher zu schauen. Hier gehts zur Rezension des ersten Band.
09. Juni 2017
Bei meiner Suche nach einer leichten Fantasy-Romanze bin ich auf die „Federleicht-Saga“ gestoßen. Als Leser Marah Woolfs Serie „Mondlicht-Saga“ war ich bereit, auch ihrer neuen Serie eine Chance zu geben. Leider weist diese Reihe dieselben Mängel und Stärken wie die Erste auf und ist für ein erwachsenes Publikum zu pubertär geraten. Dennoch sind die Bewertungen auf Amazon durchweg positiv. Was ist eure Meinung?
18. Mai 2017
Diesmal präsentiere ich euch mal wieder etwas schwerere Kost: einen Klassiker der Weltliteratur: Dostojewskis "der Spieler". Eine mit heißer Feder geschriebene satirische Studie über die Oberschicht der damaligen Zeit und die Folgen der Spielsucht, die sich trotz ihres ernsten Themas angenehm und ohne anstrengende Ausschweifungen lesen lässt. Solltet ihr euch auch schon einmal an Dostojewski herangewagt haben, empfehlt mir doch, welches seiner Werke ich als Nächstes in Angriff nehmen sollte.
08. April 2017
Ein Buch aus 2009, das ich für die laufende Stadt-Land-Fluss Challenge rezensiert habe. Für alle Fans von Neil Gaiman ein absolutes Muss. Ein düsteres, skurriles und spannendes Buch über den Friedhofsdschungel. Wenn ihr es gelesen habt, schreibt mir doch, wie es euch gefallen hat.
18. März 2017
Erfolgreich, viel kritisiert und von Hollywood mit einer Chinesin in der Hauptrolle verfilmt. Ein Lesen dieser fiktiven Memoiren lohnt sich trotzdem. Gerade weil dieses Buch viel diskutiert wurde, würde mich eure Meinung dazu interessieren. Hier geht es nun zu meinem Leseeindruck.
05. März 2017
Neues von meiner Lieblingsfamilienpsychologin. Nachdem ich schon die ersten beiden Teile mit Freuden verschlungen habe, war natürlich sonnenklar, dass ich auch den neuesten Ableger lesen muss. Ob der Kauf sich auch diesmal gelohnt hat, lest ihr hier.
24. Februar 2017
Emily Brontës "Sturmhöhe" zählt zu den absoluten Klassikern der englischen Gothic-Romance Romane. Erste Bekanntschaft mit diesem düsteren und schwermütigen Werk habe ich im Drama-Unterricht in Kanada gemacht und auch an der Uni führte kein Weg an Katherine und Heathcliff vorbei. Im Rahmen der Stadt-Land-Fluss Challenge, an der ich teilnehme, habe ich meine Eindrücke zu dem Buch noch einmal aus dem Gedächtnis hervorgekramt und für euch niedergeschrieben. Wie steht ihr zu diesem Klassiker?
10. Februar 2017
Ach, die lieben 50 Shades of Grey. Unter normalen Umständen hätte ich nie öffentlich zugegeben, diese Bücher gelesen zu haben und hätte nie etwas dazu geschrieben, aber da mich die Stadt-Land-Fluss Challenge dazu zwingt, ein Buch aus dem Genre Erotik zu rezensieren, das ich ansonsten geflissentlich meide, blieb mir keine andere Wahl. Hier gehts also zu meiner Rezension zur von E.L. James verfasster Hausfrauenfantasie.
27. Januar 2017
"Der Schwarm" gehört zu meinen absoluten Lieblingshörspielen, das ich immer wieder von Neuem anhören kann. Auch auf die Gefahr hin, dass viele von euch das Hörspiel vielleicht schon kennen, möchte ich meine Begeisterung mit all denjenigen teilen, die sich das Buch noch anhören müssen. Und an alle, die den "Schwarm" schon kennen: schreibt mir in den Kommentaren doch, wie er euch gefallen hat.
13. Januar 2017
Ich kenne niemanden, der seine Familienmitglieder manchmal nicht so richtig an die Wand klatschen könnte. Da hilft es, dass die von der Familienpsychologin Seeberg beschriebenen Familien es meistens auch verdient hätten, mal so richtig durchgeschüttelt zu werden. Dennoch schildert Frau Seeberg stets einfühlsam und humorvoll von den Problemen der von ihr betreuten Familien, deren Streitigkeiten die eignen popeligen Konflikte ganz schnell wieder in Perspektive rücken. Ein schöner Nebeneffekt.

Mehr anzeigen