Halt-Mal-Kurz – Das Spiel zu den Känguru-Chroniken

 

Zur Sache:

 

Witzigkeit kennt keine Grenzen. Vielleicht hat Mark-Uwe Kling sich gerade deswegen, nachdem die Känguru Chroniken mit ihrer epischen Schlacht von Gut und Böse in der Känguru Offenbarung ihr zumindest vorläufiges Ende genommen haben, dazu entschlossen, die Asozialen unter uns und diejenigen, die noch solche werden wollen, mit einem Kartenspiel zu erfreuen, in dem er die besten Hits der Chroniken witzig verwertet – oder er brauchte Geld, man weiß es nicht.


Rezension:

 

In diesem Spiel, das Elemente aus Ablegespielen wie Mau-Mau und Reaktionsspielen wie Halli-Galli verbindet, ist es das erklärte Ziel Stress abzubauen. Dazu versuchen alle Spieler so schnell wie möglich alle ihre Stress-Karten loszuwerden, von denen insgesamt 60 im Spiel enthalten sind. Dabei sind die Karten in die einzig relevanten Kategorien der Postmoderne aufgeteilt:  witzig oder nicht-witzig. Wie auch bei Mau-Mau gilt es also passende Karten abzuwerfen und so durch das Ablegen aller Karten zu gewinnen. So weit, so einfach, so einfallslos.

 

Aufgepeppt wird das Spiel dadurch, dass jede Karte gleichzeitig eine Aktionskarte ist, deren Aktion beim Ablegen ausgeführt werden muss. Ob nun durch den Kommunismus eine Umverteilung erfolgt oder ob man durch ein Halt-Mal-Kurz die Karten seines Gegners auf das Auge gedrückt bekommt (was, wenn man nur noch eine Karte hat, wirklich stressig         sein muss), durch bloßes Ablegen ist einem der Sieg keinesfalls gewiss. 

Auch die Halli-Galli Komponente wird für Lacher und brennende Hände sorgen. Denn wie man vom Känguru gelernt hat, ist man verpflichtet einen Nazi zu boxen, wenn man ihn sieht. Schlägt man aber auf die vom Nazi kaum zu unterscheidende Polizei, bekommt man Stress (1 Karte). Um den Wahnsinn perfekt zu machen, gibt es dann auch noch den Schwarzen Peter des Spiels: die ungeliebte Razupaltuff- Karte, die gleich zweimal vorhanden ist. Diese Karte kann man nur durch Aktionen loswerden, nicht aber durch Ablegen.

Angelegt ist das Spiel für eine Spielzeit von 20 Minuten bei einer Spielerzahl von 3-5 Spielern. Allerdings kann das Spiel in Echtzeit etwas länger dauern, und auch das Erweitern um einen weitern Spieler stellt kein Problem da.

 

Insgesamt wird das Spiel mit seinen ganzen Anspielungen auf die Bücher besonders den Fans der Chroniken Spaß machen, aber auch Spieler, die mit den Büchern nicht vertraut sind, werden Gefallen an diesem Spiel finden können. Als nettes Extra kann man sich in einer neuen beigelegten Story die Spielregeln vom Känguru höchstpersönlich erklären lassen. Dazu findet man auch ein witziges, von Mark-Uwe-Kling gesprochenes Video auf YouTube.

 

 

Urteil: Ob das Spiel jetzt wirklich Stress abbaut, bleibt fraglich, ob es die notwendigen Bedingungen für Witzigkeit erfüllt jedoch nicht.

 



 

Erschienen: 30.12.2015

Kosmos Verlag
Spieldauer: 20 Min.
60 Karten
für 3-5 Spieler  
ab 8 Jahren
EAN: 4002051971250